Lesen

 

 

 

Lesen. Ganz entspannt.

Fördewasser heißt der erste Fall von Ermittlerin Olga Island. Mittlerweile haben sich zwei weitere Kiel-Krimis aus der Feder von Kirstin Warschau angeschlossen. Kommisarin Island kehrt aus Berlin in ihre norddeutsche Heimat zurück und muss gleich einen Serienkiller jagen. Spannend bis zur letzten Seite mit viel Lokalkolorit nimmt die Autorin den Leser mit auf die Jagd nach dem Mörder, der in Kiel und Umgebung auf blutigem Rachefeldzug ist.

Kirstin Warschau (2008): Fördewasser. München: Piper. 

Nimm zuerst ein kleines Boot - mit diesem Gedanken fordert Richard Bode auf, das Leben als einen (Erfahrungs-)Schatz zu sehen, sich von den Gezeiten des Lebens leiten zu lassen und seine Segel nach dem Wind auszurichten. Einfach die Pinne loszulassen und in den Wind drehen, mit Ruhe an unsere Ziele erinnern und sie mit Vertrauen verwirklichen. Das Buch deckt mit Hilfe der Segelkunst auf, wie wichtig es ist, bei sich selbst anzukommen, um das zu tun und der zu werden, den man von seiner inneren Bestimmung her sein sollte: "ich war als Junge gesegelt, ich war als Mann gesegelt und ich segle immer noch"(R. Bode).

Richard Bode (1993): Nimm zuerst ein kleines Boot - Von den Gezeiten des Lebens. München: Heyne.

"Es reicht. Es ist Zeit mit all dem Gerede aufzuhören und etwas zu tun - irgendwas" (V. Farquharson). In diesem Sinne hat die Autorin versucht, innerhalb von zwölf Monaten resp. zwölf Buchkapiteln irgendwas für die Umwelt zu tun, jeden Tag. Als Medium der Verbreitung richtete sie sich einen Blog ein, um ihre 365 ökologischen Schritte schriftlich zu fixieren. Mit ganz einfachen Dingen, wie "Auf Recyclingpapier umsteigen" als Startschuss ihres Ökoexperiments über "Kein Make-up" oder "Nachts zur Wäremisolierung Vorhänge zuziehen" erzählt die Autorin zynisch-humorvoll über ihren Selbstversuch. Sie zieht den Leser sowohl sprachlich als auch inhaltlich in den Bann der Selbstreflexion, so dass man in Versuchung geführt wird, den ein oder anderen Schritt mit ihr mitzugehen, um eben "irgendwas zu tun". Denn wie so oft liegt es an einem selbst, Dinge zu veränderen und die Wirkungen, die sie auf das eigene Leben haben, auch zuzulassen: "ähnlich wie Dorothy im Zauberer von Oz [], hat mich mein Ökö-Jahr gelehrt, dass alles, was ich im Alltag brauche, im Grunde schon da ist". Allein schon für diesen Gedanken lohnt es sich, dieses Buch zu lesen und mal auf ökologisch unbedenkliche Art zu lachen!

Farquharson, Vanessa (2009/2011): NACKT SCHLAFEN IST BIO. Köln: Bastei Lübbe.

Als Gründer der europaweit umsatzstärksten PR-Agentur Kohtes Klewes stellt der Autor in seinem 2012 erschienen Werk Das Buch vom NICHTS acht ZEN-Tugenden vor, die dem Leser die Schlüssel zu ihrer eigenen (Lebens-)Erfahrung mit dem NICHTS an die Hand geben. So ist das Buch als Handbuch mit vielen Übungen und Beispielen konzipiert und enthält unterstützend dazu eine CD mit geführten Mediationen, die dazu einlädt, nichts zu MÜSSEN, aber alles zu DÜRFEN. Hier und Jetzt.

Kohtes, P.J. (2012): DAS BUCH VOM NICHTS. Mit Zen zu einem Leben in Fülle. München: GU.

 

Es war am 8. März 1980 – Mein erster Stadionbesuch. Der TSV 1860 München spielte beim VfB Stuttgart. In Erinnerung blieben mir die vielen Löwen-Fans und eine Verwarnung für den Torwart der Löwen Thomas Zander. Das war so einprägsam, dass ich Löwen-Fan wurde. Das Ergebnis weiß ich nicht mehr – 1:1, ich habe im Internet nachgesehen – aber das ist nicht immer das einprägsamste am ersten Stadionbesuch. Jannis Linkelmann, Heidi Marinowa und Martin Thein haben im gleichnamigen Buch zahlreiche Ersterlebnisse von Fußball-Fans zu einem lesenswerten Werk zusammengetragen. Mal lustig, mal traurig, aber immer identisch beschreiben die Anhänger, wie sie sich in den Fußball und in ihren Verein "verliebt" haben.

J. Linkelmann, H. Marinowa, M. Thein (2012): MEIN ERSTER STADIONBESUCH. Göttingen: Verlag Die Werkstatt

Die Lotseninsel Schleimünde mit ihrem Leuchtturm ist ein wunderschön idylischer Platz. Hier beginnt der Ostseefjord Schlei und man kann die Insel nur mit dem Schiff erreichen. Auf ihr gibt es nur noch eine kleine Gastwirtschaft. Der Rest der Insel gehört alleine der Natur, denn Schleimünde ist Vogelschutzgebiet. Frank Thierman und Andreas Köpke sind Segler und auf ihren Törns haben sie oft in Schleimünde Halt gemacht. Beide sind auch Hobby-Schriftsteller und haben nun ihre Liebe zum Segeln, zur Ostsee und Schlei mit dem Seglerkrimi "Schleimünde" literarisch zum Ausdruck gebracht. Das Buch ist spannend und voller netter Anekdoten zur Gegend . Da sieht man dann auch über die eine oder andere sprachliche Schwäche im Buch hinweg.

F. Thiermann & A. Köpke (2010): SCHLEIMÜNDE - EIN SEGLERKRIMI. Norderstedt: Books on Demand

 

"Alles, was an Großem in der Welt geschah, vollzog sich zuerst in der Fantasie eines Menschen" (A. Lindgren).

1907 in Vimmerby, Småland, geboren, wurde Astrid Lindgren bekannt durch ihre unvergleichlichen Erzählungen und Figuren, die sie geschaffen hat und dadurch nicht nur von den ganz Kleinen, sondern auch von den ganz Großen geliebt wurde. In ihrem autobiographischen Werk erfahren die Leser, wo alles seinen Anfang nahm: im entschwunden Land ihrer Kindheit und der wunderschönen Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Eltern Samuel August von Sevestorp und Hanna in Hult.

Lindgren, A. (2002): Das entschwundene Land. Erinnerungen. München: dtv.

Die Geschichte einer Möwe, deren Erfolg und Kultfaktor einmal um die ganze Welt ging, erzählt vom Anderssein, dem Herausragen aus der Masse, einem Streben nach Vollkommenheit und der grenzenlosen Freiheit - "einfach" vom Glücklich-SEIN. Punkt.

Bach, R. (2001): Die Möwe Jonathan. Roman. München: Ullstein.

 

"Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen - Erwachsenen, damit sie aufwachen" (J.Bucay). Ein Psychotherapeut und ein Patient, oder vielmehr "der Dicke" und sein Zuhörer Demian, dazu noch Fragen und Antworten, Weisheiten und Matetee - mehr braucht es nicht, um die großen und kleinen Themen des Lebens zu erörtern "...und zwar mit vollem Einsatz. Aus ganzem Herzen!".

Bucay, J. (2008): Komm ich erzähl dir eine Geschichte. Frankfurt a.M.: Fischer.

Träume, die Glück und Erkenntnis bringen - davon handelt die Geschichte eines kleinen Delphins, der sich mutig über seine Grenzen hinauswagt und mit einem erfüllten Leben belohnt wird, denn "es kommt eine Zeit im Leben, da bleibt einem nichts anderes übrig, als seinen eigenen Weg zu gehen" (Worte des Meeres).

Bambaren, S. (2001): Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst. München: Piper.